Portal aus Dortmund

Portal aus Dortmund

Was macht eigentlich ein Physiotherapeut?




Physiotherapeuten haben es oft nicht leicht. Die Mitarbeiter der Physiotherapiepraxis in Bernkastel-Kues und Traben-Trarbach können ein Lied davon singen.

„Ich habe Schmerzen (Patient zeigt auf seinen Nacken), können Sie mich genau hier massieren?“ oder „Ich gehe lieber zu einem Mann, der hat mehr Kraft“. Diese oder ähnliche Sätze bekommt ein Physiotherapeut/in fast täglich zu hören.

Grund ist eine oft völlig falsche Erwartungshaltung der Patienten, was die therapeutische Behandlung beinhaltet. So kommt es nicht selten vor, dass der Patient schon bequem, mit freiem Oberkörper, auf der Behandlungsbank liegt, noch bevor der Therapeut das Zimmer betreten konnte.

Viele Menschen haben einfach noch immer das Bild eines muskulösen Masseurs im Kopf, dem es Spaß macht, seinen Klienten Schmerzen zu bereiten. Zumindest könnte man das aus den zahlreichen Gesprächen im Praxisalltag schließen.

Suche nach der Ursache der Schmerzen

In Wahrheit spielen klassische Massagen in der Therapie eine eher untergeordnete Rolle. Massagen können helfen, kurzfristig Verspannungen zu lösen und damit die Schmerzsymptome zu bekämpfen, entscheidender ist es aber, der eigentlichen Ursache auf den Grund zu gehen.

Ein individueller Behandlungsplan hilft dem Patienten, langfristig Schmerzen oder Bewegungseinschränkungen zu reduzieren.

Hauptursache: Mangel an Bewegung

Leider wollen die meisten Menschen nicht wahrhaben, dass die Hauptursache ihrer gesundheitlichen Probleme in einem Mangel an Bewegung zu suchen ist und reagieren dann auch oft verwundert, wenn ein Teil der Therapie darin besteht, selbst aktiv zu werden und womöglich auch noch selbst Übungen auszuführen.

Dabei arbeitet unser Körper nach einem einfachen Konzept, „Use it or loose it“ was bedeutet, dass Muskeln, Bänder und Sehnen, die nicht regelmäßig genutzt werden verkümmern oder an Elastizität verlieren.

Dies wiederum ist häufig der Auslöser für die allseits bekannten Spannungsschmerzen und einer der Hauptgründe für den Besuch beim Arzt oder Therapeuten.

Auch unsere Gelenke sind auf Druck- und Zugbelastungen angewiesen, um eine ausreichende Nährstoffversorgung zu gewährleisten, nur so bleibt uns die schützende Knorpelschicht erhalten.

Lieber aktive Therapie als Massage

Wenn Sie das nächste Mal ein Krankengymnastikrezept in den Händen halten und auf der Suche nach einer kompetenten Praxis sind, um schnell wieder fit zu werden, dann sollten sie lieber auf die Möglichkeiten der aktiven Therapie, als auf die Unterarme des Therapeuten achten.



Kategorie: Tipps

Tags: physiotherapie, physiotherapeut, bernkastel-kues, medizin, gesundheit, rehabilitation



empty